Montag 10 Dezember 2018

NHG - NEUE HELVETISCHE GESELLSCHAFT / GRUPPE ATHEN

Postadresse: C/O Schweizerische Botschaft in Athen, Iassiou 2, GR 115 21 Athen

Unsere Gesellschaft (NSH / NHG Athen) besteht seit mehr als hundert Jahren und bietet ein abwechslungsreiches Programm an. Die vielfältigen Veranstaltungen und Aktivitäten (kulturelle, kulinarische und andere) finden hauptsächlich in unserem « FOYER SUISSE » statt.

Unsere Mitglieder (Einzeln oder Familien) sind die in Griechenland wohnhafte Schweizer Bürger oder Personen, welche eine nahe Beziehung mit der Schweiz haben(z.B. Durch Heireit oder andere Verwandtschaft). Die Mitglieder erhalten zweimal im Jahr ein detailliertes Informationsprogramm, welches über die  Treffen und die diversen Veranstaltungen informiert

GESCHICHTLICHES......

Die „Schweizerische Gesellschaft für Wohltätigkeit Athen-Piräus“ wurde am 6 April 1891 gegründet. Unter den vierundsechzig Gründungmitgliedern fanden wir Familienamen wie Baumann, Gillieron, Martin, Schneider, Zwahlen und viele andere, deren Nachkommen heute noch in Griechenland leben.

Die „Schweizerische Gesellschaft für Wohltätigkeit Athen-Piräus“ wurde Im Jahre 1950 mit der Athener Gruppe der Neuen Helvetischen Gesellschaft (NHG) fusioniert, welche bereits im Jahre 1919 gegründet worden war.

Wie kam es zur Entstehung der Neuer Helvetischer Gesellschaft?

Bereits im 19. Jahrhundert, trafen sich Schweizer Bürger – vorwiegend Archäologen und Mitglieder philanthropischen Organisationen jener Zeit –gelegentlich in Athen  und beteiligten sich gemeinsam an Veranstaltungen. Die schweizerische diplomatische Vertretung von damals äußerte sich dann positiv zur offiziellen Bildung eines Vereins. In diesem Sinne ist sie sogar so weitgegangen, dass sie im Jahre 1946 ein Haus an der Skaramanga Strasse in Athen kaufte, bekannt unter dem Namen “Foyer Suisse“, welches als Hauptsitz des Vereins und Treffpunkt für die Mitglieder bestimmt wurde..

Der Verein hatte nie zum Zweck, eine Gruppe von Freunden der Schweiz zu sein. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern wurden immer durch andere Organisationen gefördert. So war die Zielsetzung der Neuen Helvetischen Gesellschaft (NHG) immer,den Schweizern die Möglichkeit anzubieten, sich untereinander zu treffen. Die Gesellschaft bleibt somit für alle Schweizer unabhängig vom Alter und Sozialstatus zugänglich. Das Organisieren unserer Feiern wird durch die Mitarbeit der Schweizerischen Botschaft unternommen, durch welche auch unsere offizielle Korrespondenz verschickt wird.

Welche Schweizer und Schweizerinnen entscheiden sich, nach Griechenland zu kommen?

Es gibt eine ziemlich hohe Zahl an Schweizern Auswanderern, welche hier als Angestellte bei verschiedenen Schweizer Unternehmen arbeiten, zum Beispiel in diversen Nahrungsmittelfirmen, im Bankwesen und in den Versicherungen. Manche Leute befinden sich hier wegen ihres künstlerischen Ambitionen, ihrem Interesse an der altgriechischen Geschichte, den Denkmalen, oder auch noch wegen der Sonne, dem Himmelsblau und der schönen Küsten. Außerdem leben Schweizerinnen  in Griechenland, da sie mit Griechen verheiratet sind, oder, seltener, umgekehrt - Schweizer mit Griechinnen. Diese Häufigkeit wird auch bei anderen Nationalitäten beobachtet. Im Allgemeinen scheint es üblich zu sein, dass die Mehrzahl von ausländischen Frauen sich aus dem gleichen Grund in Griechenland niedergelassen hat.

MOMENTAN.......

Herr Konstantinos Kokkinos ist der erneut gewählte Präsident der NHG - Gruppe Athen. Es handelt sich um eine vielseitig interessierte Persönlichkeit mit einem ausgeprägten Organisierungsvermögen. Dieser Rechtsanwalt griechischer Abstammung ist mit der Zürcherin Elisabeth verheiratet. Bevor er seine Berufszeit zwischen Zürich und Athen teilte, hat er während längerer Zeit in den Vereinigten Staaten von Amerika gelebt.

Die Aktivitäten der Vereinigung

Eine Zahl von verschiedenen Veranstaltungen werden regelmäßig organisiert. Gelegentlich werden Vorträge in Zusammenhang mit der Schweiz gehalten

Jedes Jahr wird ein Abend zu Ehren von einem Kanton. Der traditionelle Weihnachtsabend wird auch jedes Jahr separat für die Kinder und für die Erwachsene veranstaltet. Einmal im Jahr wird ebenfalls der Fondue-Abend organisiert, in welchem unsere Freunde aus anderen Ländern eingeladen werden.

In unserem jährlichen Sommernationalfest werden selbstverständlich noch Freunde aus verschiedenen Ländern (z.B. Griechen, Franzosen, Deutsche und viele andere) eingeladen. Dieses Fest findet immer im Garten der Botschafterresidenz statt.

Zu diesem Ereignis werden verschiedene Artisten wie, Musiker, Flaggenwerfer, Animateurs und Humoristen, von der Schweiz eingeladen um die über 500 Teilnehmende zu unterhalten.

Planmäßig,wird alle 15 Tage ein Ereignis im Sinne von Ausflügen, Abende mit Projektionen von Diapositiven oder Filmen, und so weiter veranstaltet..

Die deutsch und die französisch sprechende Frauen treffen zum Cafe einmal im Monat. Außerdem, besuchen wir ältere Personen und wir beteiligen uns an philanthropischen Aktionen gemäß der Tradition unserer Gesellschaft (z.B. wir sammeln Kleider für die Flüchtlinge).

Die Rolle der Sprache innerhalb unserer mehrsprachiger Gesellschaft

Gemäß den Gesellschaftsstatuten die gleichzeitige Beherrschung von Französisch und Deutsch ist keine formelle Voraussetzung für die Wahl einer Person im Exekutivrat; jedoch, die mehrsprachige Mitglieder werden praktisch bevorzugt.

Sehr oft werden wir Griechisch sprechen zwischen Schweizerdeutsch und "Suisses-romands".

Während der verschiedenen Veranstaltungen wird es prinzipiell, Französisch und Deutsch gesprochen und selbstverständlich Griechisch bei Anwesenheit von eingeladenen griechischen Freunden. Leider, Italienisch wird selten gesprochen, wegen der beschränkter Zahl von Mitgliedern aus dem Tessin.

Gesellschaftsunterstützung von Schweizer Unternehmungen

Die Schweizer Unternehmungen welche in Griechenland niedergelassen sind leisten regelmäßig ihren sachlichen Beitrag bei jeder festlicher Gelegenheit der Gesellschaft (Nationalfest, Tombola, Lotto und so weiter). Außerdem, wird unsere Gesellschaft während der diversen Veranstaltungen von diesen Unternehmungen eingeladen oder noch zusätzlich sie organisieren gelegentlich Abende ausschließlich für uns.

Aussage von Claire Allaz-Vourou

Frau Claire Allaz-Vourou wirkte als Vizepräsidentin der NHG während mehr als 20 Jahre: "In 1968 begann ich den Schweizer Club zu besuchen. Zu dieser Zeit, die Mitglieder waren ältere Personen, zum größten Teil Frauen und der Beitritt von den griechischen Ehepartnern war nicht erlaubt. Dem entsprechend war auch die Stimmung von damals ganz anders. Die Hauptbeschäftigung der Männer innerhalb des “Foyer Suisse“ war das Kartenspielen. Viele von den Schweizerinnen arbeiteten in Athen als Gouvernanten. Einmal in der Woche trafen sie sich dann im Foyer zusammen und verbrachten ihren freien Nachmittag untereinander beim Stricken, gleichzeitig mit ihren oberflächlichen Gesprächen. Nach der Änderung von den Statuten mit dem Enschluß zum Erlaubnis des Beitrittes der ausländischen Ehemänner von Schweizerinnen im Verein als aktive Mitglieder, kam es zu einer progressiven Besserung der Stimmung.

Die Gesellschaft hat dadurch erlaubt dass Griechen, welche früher in der Schweiz gelebt haben Leute mit ähnlichen Erfahrungen und Erlebnissen, während ihres Aufenthalts in der Schweiz zu treffen und somit neue Freundschaften in Griechenland zu machen. Nach der Statutenänderung machte zum Beispiel mein Ehemann viele neue griechische Freunde im Club !